Handgelenkbandage

Handgelenkbandage

Eine Handgelenkbandage schützt und stabilisiert das Handgelenk

Empfehlenswert beim Sport, in Beruf und Freizeit

Eine Handgelenkbandage empfiehlt sich sowohl zum Schutz als auch zur Stabilisierung des Handgelenks. Dies ist nicht nur bei einer bestehenden Vorbelastung von Nutzen, beispielsweise aufgrund einer zurückliegenden Verletzung, sondern ist auch zu präventiven Zwecken von Nutzen. Dabei wird eine Handgelenkbandage sowohl bei verschiedenen Sportarten, insbesondere bei schnellen Ballsportarten wie Handball und Basketball, als auch in Beruf und Freizeit von manchen Menschen getragen.

Die Hauptaufgabe einer derartigen Bandage ist die Stabilisierung des Handgelenks, wodurch die Wirkung eines Sturzes auf die Hand, wie er bei den genannten Sportarten durchaus vorkommen kann, abgemildert wird. Da die Hand aufgrund dieser stabilisierenden Wirkung der Bandage weniger leicht umknickt reduziert sich das Verletzungsrisiko. Allerdings ist dabei zu betonen, daß auch beim Tragen einer Handgelenkbandage angesichts der Schwere mancher Stürze und der dabei auftretenden Belastungen eine Verletzung nicht ausgeschlossen werden kann.

Eine Handgelenkbandage bei Verletzungen des Handgelenks und bei Handgelenkbruch

Eine Handgelenkbandage wird bei Verletzungen des Handgelenks getragen, um die Therapie zu unterstützen und den Heilungsprozeß zu beschleunigen. Das Auftreten einer Handgelenkverletzung wird durch die komplexe Konstruktion des Handgelenks begünstigt, da in diesem Gelenk mehrere Knochen zusammenwirken. Vom Unterarm her kommen Elle und Speiche, während von Richtung der Hand der Handwurzelknochen in das Handgelenk reicht.

Um einen hohen Bewegungsspielraum von Hand und Handgelenk sicherzustellen, befinden sich in diesem Bereich zahlreiche Sehnen und Bänder, die diesen stabilisieren, ohne zu stark den Spielraum für Bewegungen einzuschränken. Bei einem Sturz auf Hand und Handgelenk, ebenso wie bei einem starken Stoß auf diesen, wie er etwa beim Tennisspielen oder beim Fangen eines Balls auftreten kann, besteht die Gefahr einer Verletzung sowohl der Knochen und Knorpel, als auch der Sehnen und Bänder ebenso wie der Kapseln.

Die Folge können sowohl Zerrungen und Prellungen, als auch Anrisse und vollständige Risse von Sehnen und Bändern sein. Auch Schädigungen an den Kapseln können hieraus resultieren, ebenso wie Verletzungen an den Knochen bis hin zu Knochenbrüchen. Ausschlaggebend für die Schwere der Verletzung ist in erster Linie wie stark die Kraft war, die auf Hand und Handgelenk gewirkt hat. Wichtig sind desweiteren aber auch der Winkel und die Art von Stoß oder Sturz, der diesen Körperbereich in Mitleidenschaft gezogen hat.

Die am weitesten verbreitete Verletzung des Handgelenks im Gefolge eines Unfalls ist der sogenannte Handgelenkbruch. Bei diesem bricht infolge eines harten Stoßes oder aufgrund eines Sturzes die Speiche im Bereich oberhalb des Handgelenks. Eine derartige Verletzung erfordert eine sofortige ärztliche Behandlung, um nicht eine dauerhafte Schädigung des Handgelenks zu riskieren.

Auf den nachfolgenden Seiten finden Sie Informationen zum Thema Handgelenk und Handgelenkbandage, die für Sie hoffentlich von Nutzen sind.